Springe zum Inhalt

Schon um 10:30 haben wir Ketzin verlassen un sind vorbei an Werder nach Potsdam gefahren (4 Stunden Fahrt)
In der Saison ist es natürlich schwer einen Platz im Yachthafen Potsdam zu ergatten.
So haben wir an der Kaimauer festgemacht.
Wetter ist sehr schwül. Nach den üblichen Tätigkeiten (Besorgung, Entsorgung) haben wir den Nachmittag an Bord verbracht.
Ein Besuch beim Italiener rundete den Tag ab.
Auf dem Rückweg sahen wir schon die Regenwolken. Kaum an Bord mussten wir die Schotten dicht machen und das Gewitter kam und schüttete gewaltige Regenmengen über uns aus.
Das erspart uns heute das Deck zu schrubben.

Ungefähr 1 Stunde Fahrt war uns heute genug. Wir sind bis Ketzin geschippert. Dort haben wir bei Windstille angelegt. Danach hat es mächtig aufgefrischt. Unsere Nachbarn haben deshalb 3. Anläufe gebraucht um anzulegen. Der Edeka hatte noch Grillfleisch für uns. Also schöner Grillabend an Bord. Der obligatorisch schöne Sonnenuntergang hat uns im die Nacht begleitet.

Fahrt nach Deetz mit einigen Verzögerungen.
Staus auf der Autobahn, Überfahrt mit der Fähre bei Ketzin (!) Das war aber auch ein Erlebnis.


Nachdem wir die Sachen an Bord gebracht haben, wirden wir im Havelstübchen gut verpflegt. Es gab Penne Arabiata und Fischsuppe.
Jetzt genießen wir den Abend auf dem Achterdeck!

Uwe und Klaus nutzen den Tag zum Besuch im Schlosspark von Sannsouci.

Einige Impressionen:

Neues Palais
Neues Palais
Chinesisches Haus im Park Sanssouci
Chinesisches Haus im Park Sanssouci
Tulpen im Lustgarten vor dem Schloss
Tulpen im Lustgarten vor dem Schloss

... und noch 2 kurze Videos vom Lustgarten und dem Schloss:

Jetzt geht es endlich wieder los auf Haveltour.
Bernd, Uwe und ich sind am 25.4.2019 gestartet um von Deetz aus die Gourmet-Tour zu beginnen.
Der Name der Tour ist von mir gewählt worden, weil wir drei letztes Jahr schon eine schöne Zeit mit tollen Restaurantbesuchen hatten. Die Erwartungshaltung ist hoch.
Am Ankunftstag hatten wir noch reichlich zu tun, um die Lady Dor von den vielen Blüten und Samen der zahlreichen Bäume zu befreien.
OK, dann noch kurz das Beiboot zu Wasser lassen und die Bootskennung ändern...
Wir merkten schnell, dass wir keine 17 mehr sind...😉
Gestern am 26.4. ging es dann los nach Brandenburg. Hier hat es nach anfänglichen 23 Grad am Nachmittag schnell abgekühlt. Abends sind wir dann wieder im Restaurante Toto an der Jahrtausendbrücke in Brandenburg gewesen. Verbessert hat er seine Küche nicht, war ok, aber wir haben mehr erwartet.
Die Nacht war dann sehr stürmisch und regnerisch. Morgens stellten wir fest, das es keine Schäden gegeben hat und sich die neue Persenning bewährt hat.
Heute bleiben wir noch hier.


https://die-welt-ist-schoen.de/wp-content/uploads/2019/01/MERKBLATT_MEWApril2018.pdf

Nun ist es endlich da ! Das maritime Standardwerk von Bodo Müller (leider bereits seit Jahren vergriffen), dass in keiner gut sortierten Bordbibliothek fehlen darf.
"Von der Elbe zur Müritz"
Ich denke, unser WEB-Master Klaus wird sich dieses Buch gleich ausleihen, da er bereits seit Jahren von der Elde-Müritz-Wasserstraße träumt !?