Springe zum Inhalt

Nachdem sich das Wetter in der Nacht zu Sonntag wieder verschlechtert hat, haben wir beschlossen, die Tour mit einer bekannten Strecke zu beenden.

Potsdam - Schwielowsee - Werder ist eine Strecke, die wir schon häufiger gefahren sind.

Trotzdem haben die Seilfähre bei Caputh und der Anblick des Resort Schwielowsee nichts von ihrem Reiz verloren.

Unseren eigentlichen Wunsch (durch das Berliner Regierungsviertel zu fahren) haben wir zurückstellen müssen, da dort Boote ohne UKW-Funk morgens nur bis 10.30 Uhr und abends erst ab 19.00 Uhr wieder fahren dürfen. In der Marina Lanke, die als Startpunkt dienen sollte, gab es keinen geeigneten Liegeplatz für unsere Yacht.

Die zwei Tage am "Großen Wannsee" und die Fahrt durch den "Kleinen Wannsee" haben uns aber mehr als entschädigt. Es war einfach toll !

Zum Schluß noch einige schöne Fotos der Tour.

IMG_0034Werder/Havel

IMG_0088Potsdam - Blick Richtung Flatowturm

IMG_1924Potsdam - das Hans Otto Theater mit eigenwilliger Form
(an welches Bauwerk erinnert mich das bloß ?)

IMG_0105Die "Tonnen" (Wegweiser auf dem Wasser) begrenzen auch im Gegenlicht das Fahrwasser

IMG_0098Unter vollen Segeln

IMG_1968Die "Lady Dor" am Steg des Potsdamer Yacht Clubs  (liegt aber am Großen Wannsee!)

IMG_1970Dort liegen hauptsächlich Segler, aber auch Motoryachten sind willkommen ! Wir haben uns dort sehr wohl gefühlt.

IMG_1988Regatta oder Training ? Egal, es wird um jeden Windhauch gekämpft !

IMG_2004Ruhiger geht es auf der Abschlußfahrt durch den Kleinen Wannsee zu.
Bernd: Ich vermisse noch das Foto von der Villa von Herrn J...

IMG_2011Es gab einige niedrige Brücken mit einer Durchfahrtshöhe von ca. 5 m. Aber auch die haben wir ohne Anstrengung passieren können.

Ich (Klaus, "der admin") danke Gisi und Bernd und auch meiner Frau , daß ich an dieser herrlichen Tour teilnehmen konnte !

Bis zum nächsten Mal ?!!

Nach einigen heftigen Regengüsse haben wir nochmal einen Ausflug mit der 'Tram' Straßenbahn) zum Luisenplatz in Potsdam gemacht.

Wir standen noch an der Haltestelle, als die Sonne durch die Wolken kam. Von da an hatten wir bestes Sommerwetter. Die Regenjacken hätten wir nicht gebraucht !

Wir sind (auf der Suche nach einen Geldautomaten) durch die Fußgängerzone gelaufen. War nicht leicht einen von der Cashgroup zu finde n; hat aber letztlich zum Erfolg geführt. Ich wußte gar nicht, daß es noch die Berliner Bank gibt.

Unsere erste Cafe-Wahl haben wir schnell durch Flucht korrigiert.

Hinter uns wurden Horrorgeschichten erzählt ..

Aber alles wurde gut; im Restaurant Matador am Brandenburger Tor (in Potsdam!)

Wir haben draußen gesessen und einer Gruppe Tangotänzer zugesehen, die zu Livemusik getanzt haben. Glaubt ihr nicht ?

Dann wartet auf das Bild.

Gut gegessen haben wir auch noch.

Jetzt sitzen wir wieder an Bord bei geistigen Getränken und haben versucht Franky zu erreichen, der aber wohl einen anderen Termin hatte.

Ein schöner Tag !!

image

image

Heute Morgen fing alles ganz harmlos an:

Bernd kam vom Brötchen holen noch relativ trocken an.

Während des Frühstücks kam sogar leicht die Sonne durch.

Nachdem wir uns für einen Spaziergang in Potsdam schon "landfein" gemacht hatten, ging der Regen richtig los. Im Moment herrscht heftiger Dauerregen.

IMG_0118.JPG

[huge_it_slider id="1"]
image
image
image

Am Mittwoch wurden unsere Skipperkenntnisse einer praktischen
Prüfung unterzogen. Bei Sonne und kräftigem Wind zeigten sich
Havel und Wannsee in ihrem schönsten Segelweiß. Segler aller
Größen und Typen zogen ihre Bahn. Und ein Segler unter Segeln
Hat immer Vorfahrt !!!
Also aufpassen und ausweichen. Aber der Anblick der vielen
Segel und Boote entschädigt.